Pflanzenkläranlage in Masaya


Pflanzenkläranlage in Masaya

Reinigung des Ausscheidetanks

Pflanzenkläranlage Masaya, Nicaragua


Project Biomasa, Nicaragua
Projekt Miomasa, Nikaragua

 

Reperatur einer Pflanzenkläranlage in Masaya, Nicaragua

 

Was & Warum:

Anfang 2015 hat uns der Verein Solidarität für Lateinamerika und das Land Oberösterreich hinsichtlich der Unterstützung für die Reparatur einer Pflanzenkläranlage in Masaya, Nicaragua, kontaktiert. Die Pflanzenkläranlage ist an die Villa Bosco Monge in Masaya mit ungefähr 5.000 Einwohnern angeschlossen. Die Biofilteranlage wurde bereits 1996 durch Gelder der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit aufgebaut und bis 2005 gemeinsam mit der Technischen Universität in Managua instand gehalten. Nach weiteren 10 Jahren im Betrieb sind nun jedoch einige Reparaturen erforderlich, für welche die Universität keine Mittel aufbringen konnte. Die Einwohner der Villa Bosco Monge verwenden das aufbereitete Wasser für die Bewässerung von Chiltoma (Paprika-Art), Pipian und Ayote (Kürbis-Art). Ungeklärtes bzw. bakterienverseuchtes Wasser würde zu gesundheitlichen Schaden für die Bevölkerung führen. Die Reparatur umfasst unter anderem den Wechsel der internen Faserzementplatten des Imhofftanks sowie der Tragstruktur, den Wechsel des Filterbettmaterials, den Kauf und Installation von Schutzmaterial, Bypassventilatoren, einer Pumpe zur Schlammentfernung und des Biogasreinigungstanks. Ebenso soll das Gelände neu eingezäunt werden, Wellblecher auf dem Dach der Hütte angebracht und das Auto für das Projekt Biomasa repariert werden.

 

Wie & Wann:

Die Renovierungsarbeiten wurden Mitte 2015 durch Dioniso Vidal Caceres Anton von der Technischen Universität Managua koordiniert. Der Sohn unseres Rechnungsprüfers, Oliver Wiesnegger, der bereits seit zahlreichen Jahren in Managua wohnt und dort eine Autowerkstatt betreibt, hat sich dankenswerterweise dazu bereit erklärt das Projekt vor Ort zu begleiten. Insgesamt beliefen sich die Kosten für die Reparatur auf 7.000 USD (5.932 Euro), wobei vom Land Oberösterreich 2.900 Euro, von Human Cooperations 2.351 Euro (2.467 USD) und der Rest vom Verein Solidarität für Lateinamerika übernommen wurden.

 

Wie viel kostet es?

 

Kostenaufstellung der Technischen Universität Managua
 66.115,60 CCS download account
Materialien download account
Reperatur Auto & Reifen download account download account
Diesel download account
 Gesamt  66.115,60 CCS  

 

Der bestehende Abscheidetank wird geleert

Der Abscheidetank wird geleert

 

Wasserzulauf aus dem Viertel       Zulauf der Abwasser

 

Die bestehende Weiche des Wasserzulaufs

Die Weiche des Wasserzulaufs

 

Kompostierung der Schwerstoffe       Neue Kanäle für die Bewässerung       Dionisio Vidal und Oliver

 

Das Kürbisfeld mit erneuertem Bewässerungssystem

Das Kürbisfeld mit erneuertem Bewässerungssystem

 

Here you can download information to the 'Biofilter System' (pdf)

Here you can download the 'confirmation of payment' (pdf)

 

  top of page  

Projektkosten: 66.115,60 CCS = 2.467,00 USD = 2.351,00 EUR

Status: abgeschlossen - mit freundlicher Unterstützung von Oliver Wiesnegger

Projektpartner: Technische Universität Managua, Land Oberösterreich,                                                  Verein Solidarität für Lateinamerika Oberösterreich / Steiermark